Geplagt von zu große Schamlippen oder einer großen Vagina? Die Vaginalstraffung sorgt für Abhilfe

Viele Frauen kennen das Problem. Bei einigen liegt es am Alter bei anderen an genetischer Veranlagung oder an einer Erkrankung oder einer Geburt. Die Gründe sind vielschichtig, vor allem aber treibt das Thema den meisten Frauen die Schamesröte ins Gesicht, weshalb kaum offen darüber gesprochen wird. Die Vagina gilt als sensibler Bereich, für den sich nicht wenige Frauen, oftmals grundlos schämen. Dabei vermittelt der Genitalbereich eine ähnliche, wichtige Unterstützung des Selbstwertgefühls, wie dies bei den Brüsten einer Frau der Fall sein kann. Der Gang in die Sauna oder das Duschen im Schwimmbad fällt bei einer Beeinträchtigung schwer. Selbst die Sexualität wird in Mitleidenschaft gezogen. Wenn Sie sich in diesem Bild wiedererkennen und mit dem Aussehen Ihres Vaginalbereiches nicht glücklich sind, sollten Sie vielleicht eine medizinische Begutachtung einholen.

Psychologische Folgen

Mittlerweile werden Frauen die ein Problem mit ihrem Vaginalbereich haben nicht mehr alleine gelassen. Viele medizinische Möglichkeiten führen dazu, dem Selbstwertgefühl unter die Arme zu greifen. Vor allem die Schamlippen spielen dabei eine große Rolle. Meist empfinden Frauen die eigenen Schamlippen als zu lang, zu wulstig oder zu störend. Neben psychologischen Faktoren können in manchen Fällen tatsächliche anatomische Gegebenheiten das kosmetische Gesamtbild des Vaginalbereiches beeinträchtigen. In der westlichen Welt herrscht das perfekte Bild der Schamlippen vor, die am besten kleiner als größer ausfallen sollten. Was bei einigen kein Problem darstellt, kann bei anderen Frauen zu schweren, psychischen Beeinträchtigungen führen bis hin zu eines kompletten Verlustes der Lust an der eigenen Sexualität.

Verkleinerung der Schamlippen

Die sogenannte Schamlippen­hypertrophie lässt sich medizinisch behandeln, dabei werden sowohl die inneren als auch die äußeren Schamlippen verkleinert, zumindest stellt dies den Durchschnitt der meisten medizinischen Eingriffe in Sachen einer Verkleinerung der Schamlippen dar. Dabei handelt es sich um einen operativen Eingriff, der dazu führt, überschüssiges Gewebe, in diesem Fall abstehende innere Schamlippen, zu entfernen. Zusammen mit der Lokalanästhesie und einem Laserskalpell, wird dieser Eingriff relativ risikofrei durchgeführt und konnte bereits vielen Frauen weiterhelfen. Anders verhält es sich mit dem weniger optischen, als gefühlten Problem, einer zu großen Vagina, die ebenfalls zu sexuellen Problemen führen kann.

Die Straffung

rgsFür Paare stellt der Sex eine wichtige Bedeutung dar. Doch wenn der Penis des Mannes zu viel Platz im inneren der Vagina besitzt und selbst für die Frau kein ausreichendes Gefühl beim Sex erzielt wird, kann eine medizinische Behandlung erfolgen. In solch einer Situation ziehen Mediziner nicht selten eine Vaginalstraffung in Betracht. Doch was genau lässt sich unter einer Vaginalstraffung überhaupt verstehen?

Verjüngung der Vagina

Mit einfachen Eingriffen schaffen es die Mediziner die Anatomie der Vagina zu verjüngen. Nicht selten führt die Geburt eines Kindes dazu, dass dieser Eingriff erfolgen muss, um die Lust am Sex nicht zu verlieren. Mit der Entnahme von Gewebe und der anschließenden Vaginalstraffung, erhalten viele Frauen die Lust am Sex zurück und fühlen sich wieder glücklich. Sie müssen daher keine Sorge haben über diese Dinge mit Ihrem Arzt zu sprechen, dieses Problem kennen viele Frauen und lassen sich dementsprechend durch eine Vaginalstraffung behandeln.